Startseite
So 26 Mär 2017 09:10:20 CEST
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Master » Prüfungsordnungen » Fachbereich 9 (Gemeinsame Prüfungsordnung)
Fächer
Bachelor
Master
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge
Prüfungsordnungen
Modulscheine
FAQ's
Magister
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken

X: Fachspezifische Anhänge -
Masterstudiengang Afrikanistik

I. Allgemeines
II. Ziele des Masterstudiengangs und Zweck der Masterprüfung
III. Aufbau des Studiums
IV. Voraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang
V. Zulassung zur Masterprüfung
VI. Masterarbeit
VII. Bewertung der Prüfungsleistung
VIII. Modulbeschreibungen
   
Pflichtmodulgruppe AF-M1 bis AF-M3, 30 CP
Pflichtmodul AF-M1: Systemlinguistik, 10 CP
Pflichtmodul AF-M2: Sprache und Gesellschaft, 10 CP
Pflichtmodul AF-M3: Afrikanistische Praxis, 10 CP
Wahlpflichtmodulgruppen AF-M4-5, 25 CP
Wahlpflichtmodulgruppe AF-M4
Wahlpflichtmodul AF-M4.1: Historisch-vergleichende Afrikanistik, 10 CP
Wahlpflichtmodul AF-M4.2: Arealtypologie, 15 CP
Wahlpflichtmodulgruppe AF-M5: Sprache und Geschichte/Oratur, 25 CP
Wahlpflichtmodul AF-M5.1: Sprache und Geschichte, 14 CP
Wahlpflichtmodul AF-M5.2: Oratur, 11 CP
Wahlpflichtmodulgruppen AF-M6 bis AF-M8: Zweite Hauptsprache, 35 CP
Wahlpflichtmodulgruppe AF-M6: Hausa, 35 CP
Wahlpflichtmodul AF-M6.1: Hausa Grundkurs I, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M6.2: Hausa Grundkurs II, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M6.3: Hausa Hauptkurs I, 9 CP
Wahlpflichtmodul AF-M6.4: Hausa Hauptkurs II, 10 CP
Wahlpflichtmodulgruppe AF-M7: Swahili, 35 CP
Wahlpflichtmodul AF-M7.1: Swahili Grundkurs I, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M7.2 Swahili Grundkurs II, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M7.3: Swahili Hauptkurs I, 9 CP
Wahlpflichtmodul AF-M7.4: Swahili Hauptkurs II, 10 CP
Wahlpflichtmodulgruppe AF-M8: Fula, 35 CP
Wahlpflichtmodul AF-M8.1: Fula Grundkurs I, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M8.2: Fula Grundkurs II, 8 CP
Wahlpflichtmodul AF-M8.3: Fula Hauptkurs I, 9 CP
Wahlpflichtmodul AF-M8.4: Fula Hauptkurs II, 10 CP
Pflichtmodul AF-M9: Master-Thesis, 30 CP
3. Exemplarischer Studienverlaufsplan
     

Abkürzungen:
AF-M: Afrikanistik Masterstudiengang
P: Pflichtmodu
WP: Wahlpflichtmodul
SWS: Semesterwochenstunden
CP: Credit Points
KVV: Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis
S: Seiten
Min. Minuten

Mit einem + gekennzeichnete Zusätze zu den CP-Angaben in den Modulbeschreibungen betreffen den für die Modulprüfungen erforderlichen Aufwand.


Seitenanfang

I. Allgemeines

Die Bezeichnung „Afrikanische Sprachwissenschaften“ steht für ein Fach, das – nach einer über 100jährigen Tradition in Deutschland – die Erforschung und Lehre afrikanischer Sprachen zum Inhalt hat. Die Afrikanistik ist in erster Linie eine sprachwissenschaftliche Disziplin, in deren Selbstverständnis die Beschäftigung mit der Sprache auch als Zugang zur Kultur einer Sprechergemeinschaft gesehen wird. Neben der rein linguistischen Ausbildung werden daher in den Lehrveranstaltungen auch die Zusammenhänge von Sprache und Gesellschaft, Literatur/Oratur und Geschichte vermittelt. Im Zentrum des Studiums an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main stehen die Sprachen Afrikas südlich der Sahara im Allgemeinen und die Sprachen Hausa, Swahili und Fula (Fulfulde/Pular) im Besonderen.


Seitenanfang

II. Ziele des Masterstudiengangs und Zweck der Masterprüfung

Der stärker forschungsorientierte Masterstudiengang Afrikanistik richtet sich zum einen an Studierende mit Interesse an der Sprachwissenschaft allgemein und zum anderen an Studierende, die später in einem Berufsfeld mit Afrikabezug arbeiten wollen. Neben der linguistischen Forschung und Lehre sind bei ent¬sprechender Wahl der Ausrichtung als außeruniversitäre Arbeitsfelder Entwicklungs¬hilfeorganisationen, das Archiv-, Verlags- und Pressewesen sowie der diplomatische Dienst zu nennen.

Seit dem Wintersemester 2005/2006 ist das Studium der Afrikanistik in den Bachelor-studiengang Empirische Sprachwissenschaft integriert und stellt hierfür die Schwerpunkte Swahilistik, Hausaistik und Fulistik bereit. Der Masterstudiengang Afrikanistik bietet die Möglichkeit, sich auf der Grundlage der im BA Empirische Sprachwissenschaft oder anderer afrikanistischer bzw. linguistischer Studiengänge erworbenen Kenntnisse auf Afrikanistik zu spezialisieren. Neben dem Erwerb fundierter Sprachkenntnisse in einer zweiten afrikanischen Sprache werden auch Strukturkenntnisse weiterer afrikanischer Sprachen vermittelt. Zudem wird das afrikanistische Fachwissen in den Modulen Systemlinguistik, Sprache und Gesellschaft vertieft und die Studierenden werden im Modul Afrikanistische Praxis auf den Berufseinstieg vorbereitet. Durch die Wahl eines der Module Historisch-vergleichende Sprachforschung und Arealtypologie oder Sprache und Geschichte sowie Oratur können sich Studierende für eine spezifisch linguistische oder eine allgemein afrikanistische Ausrichtung des Studiums entscheiden.

Durch die Masterprüfung, die eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit (Master-Thesis) einschließt, werden die Studierenden systematisch auf eine weiterführende wissenschaftliche Tätigkeit in der Afrikanistik oder eine berufliche Tätigkeit mit Afrikabezug vorbereitet. Für Absolventen des Master¬studiengangs Afrikanistik eröffnet sich weiterhin die Möglichkeit, im Fach Afrikanische Sprachwissenschaften zu promovieren.


Seitenanfang

III. Aufbau des Studiums

1. Der Masterstudiengang umfasst drei Pflicht- und zwei Wahlpflichtmodule. Studierende können die Studienrichtung ihren Interessen entsprechend über die Wahl eines der Wahlpflichtmodule Historisch-vergleichende Sprachforschung/Arealtypologie bzw. Sprache und Geschichte/Oratur bestimmen.

2. Die im Rahmen des Masterstudiengangs zu erwerbenden CP verteilen sich wie folgt:

Pflichtmodulgruppe AF-M1-3 30 CP
Wahlpflichtmodulgruppen AF-M4-5 25 CP
Wahlpflichtmodulgruppen AF-M6-8: Zweite Hauptsprache 35 CP
Master-Thesis 30 CP
Gesamt 120 CP

3. Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden.

4. Ein begonnenes Wahlpflichtmodul kann durch ein alternatives Wahlpflichtmodul ersetzt werden, wenn sich der oder die Studierende noch nicht zur Prüfungsleistung für das begonnene Wahlpflichtmodul angemeldet hat.


Seitenanfang

IV. Voraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang

1. Die Zulassung zum Studiengang ist beim Prüfungsausschuss zu beantragen. Sie setzt den erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiengangs Empirische Sprachwissenschaft mit einem afrikanistischen Schwerpunkt oder einen Abschluss in einem vergleichbaren nationalen oder internationalen afrikanistischen oder linguistischen Bachelorstudiengangs voraus. Über die Anerkennung und Vergleichbarkeit der Abschlüsse entscheidet der Prüfungsausschuss. Mit dem Antrag auf Zulassung ist eine Exposé einzureichen, das Inhalt und Ziele des beabsichtigten Masterstudiums umreißt.

2. Die Zulassung zum Masterstudiengang setzt eine Mindestnote von 3,0 des Bachelorabschlusses voraus. Über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit der Koordinatorin bzw. dem Koordinator des betreffenden Schwerpunkts unter Berücksichtigung des Exposés.


Seitenanfang

V. Zulassung zur Masterprüfung

Die Zulassung zur Masterprüfung setzt Englischkenntnisse voraus, die nachgewiesen werden können durch:

a) das Abiturzeugnis oder

b) entsprechende Oberstufenzeugnisse, wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)“ bzw. fünf Punkte sein darf, oder

c) Zertifikate über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder ausländischen Universitäten, wobei mindestens 120 Stunden Unterricht nachzuweisen sind, oder

d) Fachgutachten bzw. Lektorenprüfungen über Sprachkenntnisse, die durch Auslandsaufenthalte, Universitätssprachkurse oder im Selbststudium erworben wurden, oder e) Zertifikate über einen anderen vom Prüfungsausschuss des FB 9 als gleichwertig anerkannten Nachweis.


Seitenanfang

VI. Masterarbeit

Die Zulassung zur Masterarbeit kann beantragt werden, wenn Module im Umfang von mehr als 75 CP erfolgreich abgeschlossen worden sind. Die Masterarbeit wird innerhalb eines Zeitraumes von 18 Wochen angefertigt und ergibt eine Leistung von 30 CP.


Seitenanfang

VII. Bewertung der Prüfungsleistung

Das Gesamturteil "mit Auszeichnung bestanden" wird erteilt, wenn sämtliche Prüfungsleistungen mit „sehr gut“ (1,0) bewertet sind.

VIII. Modulbeschreibungen

Zu absolvieren sind die drei Pflichtmodule AF-M1 bis AF-M3, jeweils ein Modul der zwei Wahlpflichtmodule sowie das Mastermodul AF-M4. Der Workload einer Veranstaltung ergibt sich aus der Anzahl der ETCS. Ein ETCS entspricht hierbei 30 Zeitstunden.




Pflichtmodulgruppe AF-M1 bis AF-M3, 30 CP




Pflichtmodul AF-M1: Systemlinguistik, 10 CP

Systemlinguistik AF-M1
Pflichtmodul 10 CP
Inhalt In den Veranstaltungen dieses Pflichtmoduls sollen die bereits erworbenen Kenntnisse in den Bereichen Phonologie/Tonologie und Morphologie und Syntax vertieft werden. Es kommen insbesondere solche aktuellen Themen der theoretischen Linguistik zur Sprache, in denen die Auseinandersetzung mit afrikanischen Sprachen in besonderem Maße zu neueren Erkenntnissen beigetragen hat. Über die linguistische Analyse struktureller Eigenschaften einer weiteren afrikanischen Sprache in einem Strukturkurs wird die allgemeine Thematik an einem konkreten Beispiel verdeutlicht.
Lernziele und
Kompetenzen
Vertiefung des Fachwissens der Studierenden in der allgemeinen Sprachwissenschaft und allgemeinen Afrikanistik, Befähigung zu eigenständigen Unter¬suchungen auf den Feldern Phonologie, Morphologie und Syntax. Förderung des Textverständis linguistischer Fachtexte.
Angebotsturnus zweisemestrig, Beginn zum WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulteilprüfungen zu AF-M1.1 und AF-M.1.2 (Klausur, jeweils 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M1.1: Phonologie/Tonologie S 2 3+1 90(+30)
AF-M1.2: Morphologie/Syntax S 2 3+1 90(+30)
AF-M1.3: Struktursprache K 1 2 60



Seitenanfang

Pflichtmodul AF-M2: Sprache und Gesellschaft, 10 CP

Sprache und Gesellschaft AF-M2
Pflichtmodul 10 CP
Inhalt Gerade in Afrika, wo individuelle und gesellschaftliche Mehrsprachigkeit die Regel ist und ausgeprägte sprachliche Variation als ein wesentliches Merkmal auch für Sprachbeschreibung und -analyse relevant ist, kommt soziolinguistischer Forschung und der sprachpolitischen Umsetzung ihrer Ergebnisse eine besondere Rolle zu. Zunächst werden die Grundlagen der Soziolinguistik vermittelt und ihre Anwendung an ausgewählten Beispielen dargelegt. Hierbei werden aufgrund der erheblichen Unterschiede in der Sozialstruktur zwischen afrikanischen und westlichen Gesellschaften in besonderem Maße Fallbeispiele aus afrikanischen Kontexten berücksichtigt. In einer zweiten Veranstaltung wird explizit auf aktuelle Themen Bezug genommen, z.B. die Rolle von Sprache in vielfälti¬gen afrikanischen Medienlandschaft (Radio, Fernsehen, Internet). Insbesondere in den Ballungsräumen und Großstadtzentren Afrikas ist die Ausbildung neuer Sprachformen in Verbindung mit einer neuen urbanen Identität festzustellen, die sich auch in modernen kulturellen Formen (wie Zeitungen, Comics, Filme, etc.) äußert.
Lernziele und
Kompetenzen
Erwerb einer wissenschaftlich fundierten Forschungs- und Beratungskompetenz auf dem Gebiet Sprache und Gesellschaft. Fachkompetenz und Expertenwissen im Schwerpunkt Medien und Kommunikation.
Angebotsturnus zweisemestrig, Beginn zum WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung zu AF-M2.2 (Hausarbeit, ca. 16 S.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M2.1: Grundlagen der Soziolinguistik S 2 4 120
AF-M2.2: Sprache und Kommunikation S 2 4+2 120+60


Seitenanfang

Pflichtmodul AF-M3: Afrikanistische Praxis, 10 CP

Afrikanistische Praxis AF-M3
Pflichtmodul 10 CP
Inhalt Das Modul vermittelt den Studierenden verschiedene Aspekte der wissenschaftlichen Praxis und gibt einen Einblick in die Möglichkeiten der Beschäftigung auch im nicht-universitären Umfeld. Das wissenschaftliche Kolloquium dient der Vorbereitung auf die Master-Thesis. Über die Präsentation eigener Forschungsfragen, Untersuchungen geringen Umfangs oder eines ersten Projektentwurfs für die Master-Thesis können so erste Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeitspraxis gewonnen werden. Das Praktikum kann wahlweise als betreutes Forschungspraktikum (Bearbeitung eines einschlägigen Themas mit Erstellung einer Hausarbeit), Teilnahme an einer Lehrforschung, in Form eines Afrikaaufenthalts mit Feldforschungs¬komponenten oder als Praktikum in einer Institution mit Afrikabezug geleistet werden.
Lernziele und
Kompetenzen
Praxiserfahrungen im Bereich „wissenschaftliches Schreiben und Argumentieren“. Erste Erfahrungen in wissenschaftlicher Praxis, die später in der Abfassung der Master-Thesis Anwendung finden sollen.
Angebotsturnus ein- bis zweisemestrig, Beginn zum SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung zu AF-M3.2 (Hausarbeit, ca. 16 S.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M3.1: Kolloquium Kq 2 4 120
AF-M3.2: Praktikum Pr 2 4+2 120+60


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppen AF-M4-5, 25 CP

Zu wählen ist eines der beiden Wahlpflichtmodule Historisch-vergleichende Sprach¬forschung/Arealtypologie (AF-M4) bzw. Sprache und Geschichte/Oratur (AF-M5).


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppe AF-M4

Das Wahlpflichtmodul AF-M4 setzt sich aus den Teilen Historisch-vergleichende Sprachforschung und Arealtypologie zusammen.


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M4.1: Historisch-vergleichende Afrikanistik, 10 CP

Historisch-vergleichende Afrikanistik AF-M4.1
Wahlpflichtmodul 10 CP
Inhalt Die große Verschiedenheit der afrikanischen Sprachen wird nicht nur aus ihrem stark divergierenden Wortgut, sondern vor allem aus ihren grammatischen Strukturen ersichtlich. Ausgehend von den einzelnen Sprachfamilien (wie z.B. Tschadisch, Khoisan, Mande, Atlantisch), werden ihre grammatischen Charakteristika synchron wie auch historisch-vergleichend vorgestellt. In den Veranstaltungen wird vertiefend auf die Methoden der Klassifikation und die daraus resultierenden unterschiedlichen Interpretationen sprachlicher Verwandtschaft eingegangen. Dabei werden aktuelle Probleme und Weiterentwicklungen innerhalb der historisch-vergleichenden Afrikanistik erörtert.
Lernziele und
Kompetenzen
Erlernen und Anwendung der historisch-vergleichenden Methode im afrikanistischen Kontext. Befähigung zur selbständigen Bearbeitung disziplinärer und interdisziplinärer Forschungsfragen.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung zu AF-M4.1.1 (Klausur, 180 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M4.1.1: Einführung V 2 4+2 120+60
AF-M4.1.2: Ausgew. Probleme S 2 4 120



Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M4.2: Arealtypologie, 15 CP

Arealtypologie AF-M4.2
Wahlpflichtmodul 15 CP
Inhalt

In diesem Wahlpflichtmodul werden die Bereiche Sprachkontakt¬forschung, Arealtypologie und Sprach-geographie behandelt. Der Wandel sozialer Systeme aufgrund von extern evozierten Veränderungen der sozialen Umwelt in Afrika hat zu unterschiedlichsten Sprachkontakten geführt. Diese reichen von oberflächlicher Kulturberührung bis hin zu einer Kulturverflechtung, die sich in den Sprachen widerspiegelt. Erörtert werden auch grundlegende Strukturbegriffe und -theorien der Syntax und der Semantik als der Lehre von der Bedeutung sprachlicher Zeichen, sowie die linguistische Pragmatik von der Verwendung sprachlicher Äußerungen. Des Weiteren werden die Grundlagen der Klassifizierung afrikanischer Sprachen vorgestellt und ihre arealtypologisch relevanten Merkmale (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax und Semantik) vertiefend behandelt. Dazu wird auf die Methode der Sprachgeographie näher eingegangen, die die räumliche Verbreitung sprachlicher Merkmale synchron und diachron vermittelt.

Lernziele und
Kompetenzen
Verstehen und Bewertung wissenschaftlicher Literatur zur Arealtypologie. Grundverständis der Problematik von arealer und genealogischer Sprachklassifikation. Das Modul vermittelt den Studierenden vertiefende Kenntnisse auf dem Gebiet der Arealtypologie und befähigt sie, eigene Forschungsfragen anzugehen. Die Studierenden sollen in der Lage sein, die Ergebnisse ihrer Forschung oder eine methodenkritische Auseinandersetzung zu publizieren und sich so einer internationalen wissenschaftlichen Diskussion zu stellen.
Angebotsturnus zweisemestrig, Beginn zum SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung zu AF-M4.2.1 (Klausur , 180 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M4.2.1: Sprachkontakt S 2 5+2 150+60
AF-M4.2.2: Syntax und Semantik S 2 4 120
AF-M4.2.3: Sprachtypologie und Sprachgeographie S 2 4 120


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppe AF-M5: Sprache und Geschichte/Oratur, 25 CP

Diese Wahlpflichtmodulgruppe besteht aus zwei Modulen: Sprache und Geschichte (AF-M5.1 und daran anschließend Oratur (AF-M5.2).


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M5.1: Sprache und Geschichte, 14 CP

Sprache und Geschichte AF-M5.1
Wahlpflichtmodul 14 CP
Inhalt

Interkulturelle Beziehungen sind insbesondere in Afrika von der Interpretation und dem Diskurs über Geschichte bestimmt, wobei Sprachgeschichte nicht isoliert von kulturellen Entwicklungen betrachtet werden darf. Ältere schriftliche Quellen werden im historischen Kontext dargestellt und diskutiert, wobei hierzu auf geschichtliche Ereignisse und Gegebenheiten (z.B. Migrationen und Chroniken) Bezug genommen wird. Besonderes Gewicht hier mündlichen Quellen und Traditionen zu, die sowohl ereignis- als auch kulturgeschichtlich von außerordentlicher Bedeutung sind.

Lernziele und
Kompetenzen
Aufbau von Grundwissen und Spezialisierung, die sowohl in der Forschung wie auch in einer späteren beruflichen Laufbahn in geschichts- und politikbezogenen Feldern genutzt werden kann.
Angebotsturnus zweisemestrig, Beginn zum WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen drei Modulteilprüfungen Klausur AF-M5.1.1-3 (Referate 45-60 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M5.1.1: Ältere Quellen im historischen Kontext S 2 3+1 90+30
AF-M5.1.2: Orale Quellen und Traditionen S 2 4+1 120+30
AF-M5.1.3: Interkulturelle Beziehungen S 2 4+1 120+30


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M5.2: Oratur, 11 CP

Oratur AF-M5.2
Wahlpflichtmodul 11 CP
Inhalt

Die Darstellung der Oratur, d.h. der Wortkunst Afrikas mit ihren Erzählungen, Mythen, Legenden, Sprichwörtern, Rätseln und Liedern, ihrer Performanz (oraler Stil) und der komparatistischen Auswertung ihrer Motive und Erzählstrukturen, sind Inhalt dieses Moduls. Vermittelt werden zudem die Zusammenhänge, die zwischen afrikanischer Prosa und Lyrik auch auf universaler Ebene bestehen.

Lernziele und
Kompetenzen
Verstehen und Bewertung afrikanischer Literatur in ihren kulturellen Zusammenhängen. Erwerb einer Kernkompetenz für die Forschung und die Voraussetzungen für eine berufliche Laufbahn im Literatur- und Verlagswesen.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M5.1
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung zu AF-M5.2.2.
(Hausarbeit, ca. 16 S.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M5.2.1: Sprichwörter und Märchen S 2 4 120
AF-M5.2.2: Motive und Erzählstrukturen S 2 5+2 150+60


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppen AF-M6 bis AF-M8: Zweite Hauptsprache, 35 CP

Zu wählen ist eine der drei Wahlpflichtmodulgruppen Hausa, Swahili oder Fula. Die betreffende Sprache darf nicht Hauptsprache im Bachelorstudium Empirische Sprachwissenschaft gewesen sein.


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppe AF-M6: Hausa, 35 CP

Lerninhalte: Die Wahlpflichtmodulgruppe Hausa dient dem Spracherwerb einer der wichtigsten Sprachen Afrikas. Die Module Grundkurs I und II bestehen aus Grammatikkursen mit begleitenden Konversationskursen. Die Module Hauptkurs Hausa I und II stellen eine Weiterführung und Vertiefung der Grundkurse dar. Angeboten werden Grammatik¬kurse mit begleitenden Konversations- bzw. Lektürekursen.


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M6.1: Hausa Grundkurs I, 8 CP

Hausa Grundkurs I AF-M6.1
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erwerb erster Grundkenntnisse des Hausa. Vermittlung von Phonetik und Phonologie sowie grundlegender grammatischer Strukturen wie beispielsweise Verbalstämme und Pronominalsyste. Konversation auf Anfängerniveau. Begrüßungen und erste Dialoge bezogen auf Alltags¬situationen.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M6.1.1: Grundkurs I Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M6.1.2: Grundkurs I Konversation K 2 3 90



Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M6.2: Hausa Grundkurs II, 8 CP

Hausa Grundkurs II AF-M6.2
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Ausbau der Grundkenntnisse des Hausa. Vermittlung von grammatischen Strukturen wie Genitivkonstruktionen und Partizipien. Konversation bezogen auf Alltagssituationen, idiomatische Wendungen und Grundrechnen.
Angebotsturnus einsemestrig, im SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M6.1
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M6.2.1: Grundkurs II Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M6.2.2: Grundkurs II Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M6.3: Hausa Hauptkurs I, 9 CP

Hausa Hauptkurs I AF-M6.3
Wahlpflichtmodul 9 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprachkompetenz im Hausa. Vermittlung von grammatischen Strukturen unter besonderer Berücksichtigung der Syntax. Konversation bezogen auf Gesprächssituationen mit offiziellem und privatem Charakter.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M6.2
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M6.3.1: Hauptkurs I Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M6.3.2: Hauptkurs I Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M6.4: Hausa Hauptkurs II, 10 CP

Hausa Hauptkurs II AF-M6.4
Wahlpflichtmodul 10 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprachkompetenz im Hausa. Vermittlung von Text¬kompetenz und grammatischen Forschungsfragen, Lektüre und Textanalyse ausgewählter Hausatexte.
Angebotsturnus einsemestrig, im SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M6.3
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M6.4.1: Hauptkurs II Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M6.4.2: Hauptkurs II Lektüre K 2 4 120


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppe AF-M7: Swahili, 35 CP

Das Wahlpflichtmodul Swahili Grundkurs dient dem Spracherwerb einer der wichtigsten Sprachen Afrikas Die Module Grundkurs I und II bestehen aus Grammatikkursen mit begleitenden Konversationskursen. Die Module Hauptkurs Swahili I und II stellen eine Weiterführung und Vertiefung der Grundkurse dar. Angeboten werden Grammatikkurse mit begleitenden Konversations- bzw. Lektürekursen.


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M7.1: Swahili Grundkurs I, 8 CP

Swahili Grundkurs I AF-M7.1
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erwerb erster Grundkenntnisse des Swahili. Vermittlung von Phonetik und Phonologie sowie grundlegender grammatischer Strukturen wie beispielsweise Nominalklassensystem und Kopulasätze. Konversation auf Anfängerniveau. Begrüßungen und erste Dialoge bezogen auf Alltags¬situ¬a¬tionen.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M7.1.1: Grundkurs I Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M7.1.2: Grundkurs I Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M7.2 Swahili Grundkurs II, 8 CP

Swahili Grundkurs II AF-M7.2
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Ausbau der Grundkenntnisse des Swahili. Vermittlung von grammatischen Strukturen wie Negation und Objektkonkordanz. Konversation bezogen auf gängige Alltagssituationen wie Reise und Unterkunft.
Angebotsturnus einsemestrig, im SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschlusss von AF-M7.1
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M7.2.1: Grundkurs II Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M7.2.2: Grundkurs II Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M7.3: Swahili Hauptkurs I, 9 CP

Swahili Hauptkurs I AF-M7.3
Wahlpflichtmodul 9 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprachkompetenz im Swahili. Vermittlung von grammatischen Strukturen unter besonderer Berücksichtigung der Syntax. Konversation bezogen auf Gesprächssituationen, auch problematischen Charakters.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M7.2
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M7.3.1: Hauptkurs I Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M7.3.2: Hauptkurs I Konversation K 2 3 90



Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M7.4: Swahili Hauptkurs II, 10 CP

Swahili Hauptkurs II AF-M7.4
Wahlpflichtmodul 10 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprackompetenz im Swahili. Vermittlung von Textkompetenz und grammatischen Forschungsfragen. Lektüre und Textanalyse ausgewählter Swahilitexte.
Angebotsturnus einsemestrig, im SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M7.3
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M7.4.1: Hauptkurs II Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M7.4.2: Hauptkurs II Lektüre K 2 4 120


Seitenanfang

Wahlpflichtmodulgruppe AF-M8: Fula, 35 CP

Lerninhalte: Das Wahlpflichtmodul Fula Grundkurs dient dem Spracherwerb einer der wichtigsten Sprachen Afrikas. Die Module Grundkurs I und II bestehen aus Grammatikkursen mit begleitenden Konversationskursen. Die Module Hauptkurs Fula I und II stellen eine Weiterführung und Vertiefung der Grundkurse dar. Angeboten werden Grammatikkurse mit begleitenden Konversations- bzw. Lektürekursen.


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M8.1: Fula Grundkurs I, 8 CP

Fula Grundkurs I AF-M8.1
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erwerb erster Grundkenntnisse des Fula. Vermittlung von Phonetik und Phonologie sowie grundlegender grammatischer Strukturen wie beispielsweise des Nominalklassensystems. Konversation auf Anfängerniveau. Begrüßungen und erste Dialoge bezogen auf Alltagssituationen.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

keine
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M8.1.1: Grundkurs I Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M8.1.2: Grundkurs I Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M8.2: Fula Grundkurs II, 8 CP

Fula Grundkurs II AF-M8.2
Wahlpflichtmodul 8 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Ausbau der Grundkenntnisse des Fula. Vermittlung von grammatischen Strukturen wie Modalverben und Determination. Konversation bezogen auf gängige Alltagssituationen.
Angebotsturnus Beginn zum SoSe, einsemestrig

Teilnahme-
voraussetzungen

Bestehen der Modulabschlussprüfung AF-M8.1
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
Teilnahmenachweise AF-M8.2.1 und AF-M8.2.2
Modulprüfungen Klausur (2-stündig/90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M8.2.1: Grundkurs II Grammatik K 2 4+1 120+30
AF-M8.2.2: Grundkurs II Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M8.3: Fula Hauptkurs I, 9 CP

Fula Hauptkurs I AF-M8.3
Wahlpflichtmodul 9 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprackompetenz im Fula. Vermittlung von grammatischen Strukturen unter besonderer Berücksichtigung der Syntax. Konversation bezogen auf Gesprächssituationen mit offiziellem Charakter.
Angebotsturnus einsemestrig, im WiSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M8.2
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M8.3.1: Hauptkurs I Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M8.3.2: Hauptkurs I Konversation K 2 3 90


Seitenanfang

Wahlpflichtmodul AF-M8.4: Fula Hauptkurs II, 10 CP

Fula Hauptkurs II AF-M8.4
Wahlpflichtmodul 10 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Erweiterung der Sprackompetenz im Fula. Vermittlung von Textkompetenz und grammatischen Forschungsfragen. Lektüre und Textanalyse ausgewählter Fulatexte.
Angebotsturnus einsemestrig, im SoSe

Teilnahme-
voraussetzungen

erfolgreicher Abschluss von AF-M8.3
Prüfungsvorleis-
tungen / Leistungs-
nachweise
keine
Modulprüfungen Modulabschlussprüfung (Klausur, 90 Min.)
Modul-
beauftragte(r)
siehe KVV
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
AF-M8.4.1: Hauptkurs II Grammatik K 2 5+1 150+30
AF-M8.4.2: Hauptkurs II Lektüre K 2 4 120


Seitenanfang

Pflichtmodul AF-M9: Master-Thesis, 30 CP

Pflichtmodul AF-M9: Master-Thesis, 30 CP AF-M9
Pflichtmodul 30 CP
Lernziele und
Kompetenzen
Das Modul dient dazu, die im Laufe des Masterstudiums erworbenen Fähigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens in schriftlicher Form zu dokumentieren.
Angebotsturnus jeweils im abschließenden SoSe (18 Wochen)

Teilnahme-
voraussetzungen

mindestens insgesamt 75 CP aus den Modulen des Allgemeinen Pflichtbereichs und des gewählten Schwerpunkts müssen erworben sein.
Modulprüfungen schriftliche Hausarbeit (Master-Thesis)
Modul-
beauftragte(r)
Prof. Dr. Rainer Voßen
Lehrveranstaltung Typ SWS CP Semester/Workload
1 2 3 4
30


Seitenanfang

IX. Exemplarischer Studienverlaufsplan

Modul P/WP Typ Lehrveranstaltung SWS CP
1. Semester
AF-M1: Systemlinguistik P S AF-M1.1: Phonologie/Tonologie 2 3+1
AF-M2: Sprache und Gesellschaft P S AF-M2.1: Grundlagen der Soziolinguistik 2 4
AF-M4.1: Hist.-vergl. Sprachforschung WP V AF-M4.1.1: Einführung 2 4+2
AF-M4.1: Hist.-vergl. Sprachforschung WP S AF-M4.1.2: Ausgewählte Probleme 2 4
AF-M6.1: Hausa WP K AF-M6.1.1: Grundkurs I Grammatik 2 4+1
AF-M6.1: Hausa WP K AF-M6.1.2: Grundkurs I Konversation 2 3
12 26
2. Semester
AF-M1: Systemlinguistik P S AF-M1.2: Morphologie/Syntax 2 3+1
AF-M1: Systemlinguistik P K AF-M1.3: Struktursprache 1 2
AF-M2: Sprache und Gesellschaft P S AF-M2.2: Sprache und Kommunikation 2 4+2
AF-M4.2: Arealtypologie WP S AF-M4.2.1: Sprachkontakt 2 5+2
AF-M6.2: Hausa WP K AF-M6.2.1: Grundkurs II Grammatik 2 4+1
AF-M6.2: Hausa WP K AF-M6.2.2: Grundkurs II Konversation 2 3
11 27
3. Semester
AF-M4.2: Arealtypologie WP S AF-M4.2.2: Syntax und Semantik 2 4
AF-M4.2: Arealtypologie WP S AF-M4.2.3: Sprachtypologie und Sprachgeographie 2 4
AF-M3: Afrikanistische Praxis P KQ/PR AF-M3.1/3.2: Kolloquium / Praktikum 2 4+4+2
AF-M6.3: Hausa WP K AF-M6.3.1: Hauptkurs I Grammatik 2 5+1
AF-M6.3: Hausa WP K AF-M6.3.2: Hauptkurs I Konversation 2 3
AF-M6.4: Hausa WP K AF-M6.4.2: Hauptkurs II Lektüre 2 4
12 35
4. Semester
AF-M6.4: Hausa WP K AF-M6.4.1: Hauptkurs II Grammatik 2 5+1
2 6
MA-Thesis 30
Summe 37 120

 

Seitenanfang



Letzte Änderung: 17.10.12 13:04 Diese Seite drucken
TOP MASTER FAQ's
Muss ich Termine bei den Prüfungsanmeldungen beachten?
Ja, unbedingt. Die Anmeldeter-
mine und Rücktrittstermine sind Ausschlussfristen! Innerhalb der Rücktrittsfrist können Sie ohne Begründung per Mail von der Prüfung zurücktreten. Bitte die Matrikelnummer, das Fach und die ... mehr lesen
Sind die Teilnahmevoraus-
setzungen, die in den Modulbeschreibungen stehen verbindlich?
Ja, sonst hätten die Fachver-
treter dies nicht in der Ordnung geregelt!
Alle Master FAQ's
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main